Zwinger Geschichte

Koseilata`s – Holger Bunyan

Die Geschichte rund um den Hund beginnt in Holgers Kindheit, mit einem Schäferhund und anderen Hunden der Familie Bunyan. Die Yorkiehündin „Babsi“ ist ab 1979 Holgers erster eigener treuer Gefährte und begleitet ihn überall hin, auch ein Jahr lang durch die Wildnis Afrikas.


„Elwana“ (*1984) Emama nam mana Baschy

Die ersten Windhunde. Mit Holger und seiner Lebengefährtin Christiane Thier-Rostaing leben die beiden Afghanen „Elwana“ Emama nam mana Baschy und „Dina“ Eschne nam mana Baschy

Dina ist auf der Rennbahn äußerst erfolgreich.
Obwohl sie für Holger natürlich die besten Hunde der Welt sind, entsprechen sie nicht seinem Idealbild als Zuchthund, und er entscheidet sich nicht für einen Afghanenwurf.

Dazu kommen die Azawakhs „Koseilata“ Ch. Aulad al Sahra´s Koseilata und „Sikra“ MultiCh. Aulad al Sahra´s J Sikra.

Die schöne Namensgeberin des Zwingers Koseilata:


„Koseilata“ (*1984)
Ch. Aulad al Sahra´s Koseilata


„Sikra“ (*1985)
MultiCh. Aulad al Sahra´s J Sikra

Die ersten Azawakhwelpen zieht Holger im Heimatzwinger Aulad al Sahra´s mit groß. Bei Anne und Dr.Ulrich Hochgesandt fällt 1988 Koseilatas erster Wurf, der E – Wurf Aulad al Sahras.

Ebenfalls 1988, am 5.Januar, wird der Name „Koseilata´s“ von der FCI international geschützt. Drei Würfe Azawahks werden zunächst unter diesem Namen geboren werden.


„Ag Amaias“ (*1990)
Ch. Koseilata´s Ag Amaias

Auch Ch. Koseilata´s Ag Amaias – der erst im hohen Alter 2005 stirbt – wird Namenspate. Als sich Christianes und Holgers Wege trennen, züchtet sie unter dem Namen „Agg Amaias Azawahks“ weiter.


1991:
Ch. Koseilata´s Bahr Bela Mar

Inzwischen hat Holger Marianne Kiack-Knöfel und ihre Superfly´s Whippets kennen- und schätzen gelernt. (www.superflys.de)
Obwohl die Windhundrasse seines Herzens der Azawakh ist und bleibt, können die Whippets ihn hundertprozentig überzeugen. Sie sind so liebenswert, handlich und absolut unkompliziert.

Von da an hat Holger selber viele Whippets um sich herum – 10 Jahre lang sind die Zwinger „Superfly´s und „Koseilata´s“ mit bis zu 20 Hunden unter einem Dach vereint. 1993 fällt sein erster eigener Whippetwurf. 1995 heiraten Holger und Marianne Bunyan.

Die Whippet Stammhündinnen des Zwingers Koseilata´s:


Superfly´s Hazel Hillary (*1988)


Superfly´s Kitty Pampers (*1990)


und Fairway Marple Sugar – hier 16 Jahre alt (*1990)

Jeder verfolgt unterdessen weiter seine eigenen Vorstellung vom Whippet. Auch wenn Superfly´s und Koseilata´s in den Würfen „gemixt“ werden, suchen sich beide verschiedene Idealtypen zur Weiterverwendung in der Zucht heraus.
Auch Azawakhs leben weiter mit der Familie. 1999 muss Holger seinen Rüden MultiCh. Koseilata´s Andschelus einschläfern.


1987:
Holger mit Azawakhs


1990:
Kalenderblatt mit Koseilata´s Azawakhs (Fotos Gisela Gustke)

Das Ausstellen nimmt als gemeinsames Hobby großen Raum ein. Superfly´s und Koseilata´s sind sowohl in der Show, als auch beim Coursing sehr erfolgreich.


1994:
Holger mit Superfly´s Overwhelming Pidgin


1997:
Neun auf einen Streich: Der Koseilata´s H – Wurf


1998:
Marianne mit Whippets
vlnr. Koseilata´s Gloria Gaynor, Ch. Koseilata´s Emerald Rainbow,
Koseilata´s Alice Twix, Koseilata´s I never can say Goodbye


1998:
Holger mit seinen Championrüden
vlnr. Ch. Koseilata’s Emerald Rainbow, Ch. Superfly’s Gentle Glitter,
Ch. Koseilata’s James Brown und Ch. Superfly’s No Doubt About

Als „Ersatz“ für Holgers Liebling Andschelus, dessen Tod ein großes Loch gerissen hat, kommt Podengo Portugues Pequeno „Perdi“. Einen Azawakh wollte Holger damals aus verschiedenen Gründen erst mal nicht wieder zu sich nehmen. Perdi ist von da an die Königin im Hause :-)


1999:
Multi Ch. „Perdi“ Perdita de la Folie de Myosotis


1999:
Holger mit „Alice“ Koseilata´s Alice Twix
und „Suse“ Koseilata´s I never can say Goodbye

Im Frühjahr 2001 trennen sich auch Holgers und Mariannes Wege. Für Beide beginnt eine schwierige Zeit, mehrere Hunde müssen schnell gut untergebracht werden, es sind für einen allein einfach zu viele. Bei Superfly´s fällt erst 2003 wieder ein Wurf, auch Holger pausiert bis 2002. Gloria trägt im Frühjahr 2001 noch einen einzelnen Welpen aus.
Es ist an der Zeit, das Ideal und die Zielsetzung der Koseilata´s zu hinterfragen.


2002:
„James“ Ch. Koseilata´s James Brown
und „Joe“ Koseilata´s Josephine Baker

Natürlich gibt es bei jedem Züchter „Testwürfe“, Ideen müssen entwickelt, Erfahrungen müssen gesammelt werden. Dazu sollte auch gehören, das ggf. Linien oder Ideen nicht weiterverfolgt werden – bei den Koseilata´s kommen z.B. die Kinder und Enkelkinder von „Sugar“ nicht mehr in den Zuchteinsatz. Sie sind zwar optisch wunderschön, aber leider kam es bei den Hündinnen vermehrt zu Geburtsschwierigkeiten, toten Welpen und Kaiserschnitten.


2003:
Ulla mit „Thea“ Koseilata´s Tea by Tiffanys
und Christa mit „Timmi“ Ch. Koseilata´s Three Times a Lady

Dafür bewähren sich andere Rassevertreter. Mit dem T – Wurf fällt ein bedeutender, dem Idealbild gleichmäßig nahekommender Wurf, der Zwingertyp Koseilata´s festigt sich. Zusammen mit dem U – Wurf sollen zwei wichtige Linien die Zukunft der Koseilata´s auf stabile Beine stellen.

Barbara Thiel, auch Tierärztin und Whippetbesitzerin, geht zur Qualifizierung für die Whippetrichter Ausbildung 2003 eine Zwingergemeinschaft mit Holger ein.


2004:
Holger mit „Afrika“ Koseilata´s Time after Time

Im Sommer 2003 zieht Anneke Krems ein und bringt u.a. „Blue“ Koseilata´s Pretty Woman und Polar Arabians Burning Fire mit.
Holgers und Annekes Kinder Rangha Siddartha und Raya Shanti werden 2004 und 2005 geboren, seine Aktivitäten im Showring natürlicherweise etwas zurückgeschraubt.


2006:
Rangha und Raya

Zu der überwiegenden Mehrheit der Koseilata´s Besitzer besteht ein freundschaftliches, teils familiäres Verhältnis. Beim Zwingerfest 2006 entstand dieses schöne Foto einer weißen Zuchtgruppe Koseilata´s.


2006:
Weiße Zuchtgruppe Koseilatas´s
vlnr. Koseilata´s Another Josephine, Koseilata´s Xiting Moonwalker;
Ch. Koseilata´s Three Times a Lady, Ch. Koseilata´s Take me to the Moon,
Koseilata´s Tea by Tiffanys, Koseilata´s Time after Time,
Mutter und Großmutter Koseilata´s Josephine Baker

Im Sommer 2006 erfüllt sich Holger dann den langgehegten Wunsch – ein neues, kleines Azawakhmädchen zieht ein, um ihn mit ihrer hocheleganten Erscheinung zu erfreuen. Sie erinnert ihn sehr an Koseilata… so ganz ohne Azawakh geht es eben doch nicht.


2006:
Aulad al Sahra´s Naala

Heute ist der Zwingertyp Koseilata´s nicht mehr zu verkennen.
Obgleich Holger, wie jeder Züchter, immer „Ausreißer“ z.B. in Form oder Größe erwarten muss, ist das Gros der Hunde dem persönlichen Ideal sehr nahe. Insbesondere ist das Wichtigste – das immer höchst freundliche und anpassungsfähige Wesen und die stabile Gesundheit – stark gefestigt.


2006:
B2 Wurf Koseilata´s
vlnr. Koseilata´s Berry White, Koseilata´s Blue Moon, Koseilata´s Bo Djangels,
Koseilata´s Billie Jane, Koseilata´s Black Moon

Die Koseilata´s Whippets, die überwiegend von ihren Besitzern aus Spass am Ausstellen präsentiert werden, zeigen sich weiterhin im Ring sehr erfolgreich. Ebenfalls sind sie alle hervorragende Courser, und repräsentieren somit Holgers Vorstellung vom leistungsfähigen (weil anatomisch korrekten), charakterlich herausragenden und auch für das Auge sehr gefälligen Whippet.


Gewinn des Preises für die beste Nachzuchtgruppe im DWZRV 2007
Koseilata´s Josephine Baker mit ihren Kindern und Enkeln :-)